EINE FRANZÖSISCH INSPIRIERTE SCHWULE HOCHZEIT IN DER SCHÖNEN ÖSTERREICHISCHEN LANDSCHAFT

by | Jun 5, 2019 | Austria

«Es handelt sich in der Ehe für mein Gefühl nicht darum, durch Niederreißung und Umstürzung aller Grenzen eine rasche Gemeinsamkeit zu schaffen, vielmehr ist die gute Ehe die, in welcher jeder den anderen zum Wächter seiner Einsamkeit bestellt und ihm dieses größte Vertrauen beweist, das er zu verleihen hat.

Ein Miteinander zweier Menschen ist eine Unmöglichkeit und, wo es doch vorhanden scheint, eine Beschränkung, eine gegenseitige Übereinkunft, welchen einen Teil oder beide Teile ihrer vollsten Freiheit und Entwicklung beraubt.

Aber, das Bewusstsein vorausgesetzt, dass auch zwischen den nächsten Menschen unendliche Fernen bestehen bleiben, kann ihnen ein wundervolles Nebeneinanderwohnen erwachsen, wenn es ihnen gelingt, die Weite zwischen sich zu lieben, die ihnen die Möglichkeit gibt, einander immer in ganzer Gestalt und vor einem großen Himmel zu sehen!

Deshalb muss also auch dieses als Massstab gelten bei Verwerfung oder Wahl: ob man an der Einsamkeit eines Menschen Wache halten mag, und ob man geneigt ist, diesen selben Menschen an die Tore der eigenen Tiefe zu stellen, von der er nur erfährt durch das, was, festlich gekleidet, heraustritt aus dem großen Dunkel.»

A merging of two people is an impossibility, and where it seems to exist, it is a hemming-in, a mutual consent that robs one party or both parties of their fullest freedom and development. But once the realisation is accepted that even between the closest people infinite distances exist, a marvellous living side-by-side can grow up for them, if they succeed in loving the expanse between them, which gives them the possibility of always seeing each other as a whole and before an immense sky.”

Rainer Maria Rilke

Dieses Gedicht hat für Isa und Natascha eine grosse Bedeutung. Das Paar arbeitet zusammen als Fotografenteam. Sie sind mir besser bekannt als meine guten Freundinnen, die Hochzeitsfotografen Belle & Sass.

Aber wenn sie einmal nicht arbeiten, planen sie am liebsten ihr nächstes Abenteuer – sie lieben es, zusammen zu reisen, zu erkunden und neue Orte zu entdecken.

Sie wollten, dass ihre eigene gleichgeschlechtliche Hochzeit so bescheiden wie möglich ist. Deshalb haben sie beschlossen, ihren besonderen Anlass auf dem Anwesen von Isa’s Mama zu veranstalten, weil es „extrem schön ist, mit der richtigen Mischung aus Charme und Chaos“.

Ihre Hochzeit war wirklich ein wunderbarer Anlass; eine grosszügige Mischung aus mehreren Traditionen, die in ihre selbst gemachte Zeremonie integriert wurden.

Bevor ihre Zeremonie begann, verbrannten sie Salbei als Reinigungsritual, das auch bei schamanischen Zeremonien angewendet wird. Dann lasen mehrere Gäste ein Zitat oder ein kurzes Gedicht darüber, warum und wie das Paar so gut zusammenpasst.

Die prächtigen Bräute legten ihre Gelübde ab, tauschten die Ringe, küssten sich und folgten der jüdischen Tradition, das Glas zu brechen.

Isa und Natascha hatten kein festes Abendessen vorgesehen. Das Essen war auf Tischen verteilt, so dass sich jeder frei verköstigen konnte.

Das Paar begann dann die Hava Nagila, um die Tanzfläche für diejenigen zu öffnen, die bereit waren, ihre Schuhe auszuziehen und zu tanzen.

SEHEN SIE SICH DEN TRAILER ZUM HOCHZEITSFILM VON ISA UND NATASCHA AN

Wedding Suppliers Caterer – Bruder Jakob Kocht Hair – Gilbird Photographer – Lydia Daniller

Ich bin ein leidenschaftlicher und inklusiver Hochzeitsfilmer, der Geschichten der Liebe erzählt. Wenn Sie ein homosexuelles Paar sind und eine Hochzeit planen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf, denn ich würde gerne von Ihnen hören.

Hier sind einige Inspirationen von anderen schwulen Hochzeiten, die ich gefilmt habe.  

You may also like